Porta patet, cor magis – Das Tor ist offen, das Herz umso mehr

Mit diesem alten Zisterziensischen Gruß sagen wir ein herzliches "Grüß Gott" und heißen Sie Willkommen in der Evangelischen Verbundkirchengemeinde Bad Herrenalb und Bernbach.

Gedankenanstoß

Pfr. Johannes Oesch

Liebe Mitchristen,

Endlich ist die Zeit der Selbsttests gekommen. Für ein paar €UROs kriegt man sie in den Geschäften. Die Schulkinder sollen sie regelmäßig anwenden, jetzt ist Nasebohren mal erlaubt. Viele Firmen bieten es den Beschäftigten an, um den Arbeitsschutz zu fördern. Dabei sind die Selbsttests ja kein Patentrezept. Wenn ich mich selbst getestet habe, kann das ja nicht verhindern, dass ich mich irgendwo doch anstecken könnte. Und sollte ich mich angesteckt haben, so ist der Selbsttest keine Medizin, die die Krankheit heilen könnte. Da wäre auch zu viel verlangt bei einem Selbsttest. Aber so ein Selbsttest klärt auf. So ein Selbsttest legt die Lage offen. Das kann erleichtern oder aber einen Schock der Besinnung auslösen.

Wenn ich mit den Konfirmanden die zehn Gebote behandle, dann lernen wir dabei, dass auch die göttlichen Gebote verschiedene Anwendungen haben können. Eine dieser Anwendungen ist es, die Gebote Gottes wie einen Spiegel zu benutzen, oder eben wie einen Selbsttest. Also, bei dieser Anwendung geht es nicht darum, dass die Gebote Gottes ein einfaches Patentrezepte sind. Es geht bei dieser Anwendung auch nicht darum, dass die Gebote Gottes alle Unsitten einfach aus der Welt schaffen. Doch wenn wir die Gebote Gottes als Spiegel anwenden, dann betrachten wir in diesem hellen Licht uns selbst und unser Verhalten, unsere Sitten und unsere eigenen Unsitten.

Wie bei einem Selbsttest kann uns das aufklären, wo der „Butzen sitzt“, wie der Schwabe sagt. Wie bei einem Selbsttest kann das die Lage offen legen. Das kann mal erleichtern, das kann Besinnung auslösen. Und dann brauchen wir etwas anderes als Gebote. Dann brauchen wir Gebete, wo wir uns an unseren Herrn Jesus wenden, der uns seine Güte zuspricht.

Eine gute Woche wünscht Pfarrer Johannes Oesch

  • Paradies (Vorhalle der ehem. Abteikirche)

    © MH
  • Klostergarten nach St. Gallener Klosterplan

    © MH2017
  • Ev. Pfarrhaus - ehem. Abtgebäude

    © MH2017
  • Herrenalber Gebetbuch von 1482-84

    © Herrenalber Gebetbuch, Signatur Ms. theol. lat. qu. 9, Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Evangelische Klosterkirche

    © Günther Cloodt
  • Treffpunkt Kirche im Kurpark

    © MH2017
  • Ev. Kirche Bernbach

    © MH2020