Weshalb sich Sorgen machen, wenn man nicht richtig beten kann?

In der Stille des Herzens sagt Christus leise: Hab keine Angst, ich bin bei dir.

Frère Roger, Communauté de Taizé

06.04.2020 Wort an die Gemeinde

Pfr. Johannes Oesch

Liebe Gemeindeglieder,

zum vierten Mal in diesem Frühjahr schreibe ich ein Vorwort zu den kirchlichen Nachrichten, jetzt kurz vor Ostern im Amtsblatt. Diesmal steht wieder mehr drin als vorige Woche. Auch wenn die meisten von uns jetzt viel mehr hinter ihren eigenen Türen leben, so haben wir doch moderne Möglichkeiten, die es früher nicht gab in schweren Zeiten. Darum weise ich unten bei den hohen Feiertagen jeweils hin auf die Fernsehgottesdienste mit Mitgliedern der württembergischen Kirchenleitung.

Außerdem können wir jederzeit zugreifen auf das Internet, auch zum Beispiel auf ein Hörbuch der Deutschen Bibelgesellschaft oder auf die elektronische Bibliothek Nordschwarzwald. Zudem bekommen Sie in dieser Woche von den hiesigen Kirchengemeinden eine ökumenische Sondernummer des Gemeindebriefs zum Osterfest, die dankenswerterweise im Bad-Herrenalb-Magazin erscheint. Zwar können wir nicht in der Kirche einen Festgottesdienst feiern, aber mit diesem Gemeindebrief können Sie hinter ihren eigenen Türen eine Predigt Ihres Gemeindepfarrers lesen oder auch die Predigt eines Nachbarpfarrers, und noch weitere Artikel.

Auch die Jünger Jesu erlebten den ersten Ostertag hinter den Türen. Am Sonntagabend, am Tag der Auferstehung Jesu Christi, so berichtet der Evangelist Johannes, kamen die Jünger Jesu zusammen hinter ihren vor Furcht verschlossenen Türen. Sie hatten zwar von Maria Magdalena die Botschaft gehört: Ich habe den Herrn Jesus gesehen! Aber sie verstanden es noch nicht. Da kam Jesus und trat mitten unter sie und spricht zu ihnen: Friede sei mit euch! Jesus führt seine Jünger aus der Furcht zur Oster-Freude und gibt ihnen den heiligen Geist. Damit ermächtigt er sie, auch andere Menschen aus der Furcht heraus zu führen, aus Sünden zur Vergebung zu führen, aus dem Zweifel zum Glauben zu führen.

Liebe Gemeindeglieder,

darum möchte ich Sie auch bitten in diesen beschwerlichen Tagen, wo viele von uns, mehr als uns guttut, hinter den eigenen Türen sitzen.

Lassen Sie unseren Herrn Jesus mitten unter uns wirken, lassen Sie seinen guten Geist unter uns wirken! Lassen Sie sich dazu ermächtigen, in Ihrer Familie, in Ihrer Nachbarschaft, Menschen aus der Furcht herauszuführen!

Lassen Sie sich dazu ermächtigen, einander zu verzeihen, wo wir einander weh getan haben gerade jetzt, wo wir mehr aufeinander hocken als gewohnt.

Lassen Sie sich dazu einladen, allem Zweifel immer wieder zu trotzen mit dem Zuspruch Jesu:

Friede sei mit euch! Gott behüt Sie an diesem ungewöhnlichen Osterfest!

Ihr Pfarrer Johannes Oesch

Lied "Anker in der Zeit"

Wort unseres Landesbischofs

Landesbischof Frank Otfried July